ZURÜCK
AlexanderGruener_01_Web.jpg

Alexander Grüner

Ausstattung

Alexander Grüner, geboren 1989 in Sondershausen, studierte Medienkunst an der Bauhaus-Universität Weimar. Von 2017 bis 2020 war Alexander Grüner als Ausstattungsassistent am Deutschen Nationaltheater Weimar engagiert. Seit 2020 arbeitet er als freischaffender Szenograf u. a. am Theater in der Josefstadt Wien, am TAK Theater Liechtenstein wo zuletzt die Produktionen «König Richard III», «Und sicher ist mit mir die Welt verschwunden» sowie «Die Tragödie vom Leben und Sterben des Julius Cäsar» mit dem Regisseur Oliver Vorwerk entstanden.

Am Nationaltheater Weimar entwarf er zuletzt das Bühnenbild für die Uraufführung «Hannibal» (Regie: Sebastian Martin) sowie in der vergangenen Saison die Ausstattung des cinematic dance theatres «Die Göttliche Komödie» von Ester Ambrosino (Inszenierung & Choreografie) und das Bühnenbild für «Die Ehe der Maria Braun» (Regie: Hasko Weber).

Als freischaffender Künstler erarbeitet Alexander Grüner konzeptkünstlerische und installative Werke im Bereich des Objekttheaters, wie zuletzt »Spektral» im Bühnenturm des ehemaligen Schauspielhauses Erfurts.

Zu erleben in…

Motiv2_webpage TAK.jpg

Dantons Tod / Der Auftrag

Georg Büchner / Heiner Müller, Fassung von Thomas Spieckermann
Ein politisches Drama, das im Kampf zwischen Realpolitik und Idealpolitik zutiefst poetisch fragt: Was will, was vermag, was darf der Mensch?
› Details
011_Die_Welt_im_Ruecken_8743.jpg

Die Welt im Rücken

Thomas Melle
Autor Thomas Melle schildert in seinem Text die Ursachen, Wirkungen und Verheerungen seiner manischen Depression, auch Bipolarität genannt. Ein faszinierender Parforceritt durch die Wahrnehmung einer Welt, die sich dieser Wahrnehmung verweigert.
› Details
DerZerbrochneKrug_02_©-Daniel-Ospelt_Web.jpg

Der zerbrochne Krug

Ein Lustspiel | Heinrich von Kleist
Der «Krug» ist ein Meisterwerk des Lustspiels und gehört zu den meistgespielten Stücken auf deutschsprachigen Bühnen.
› Details
009_Koenig_Richard_III_4930_16_9.jpg

König Richard III

William Shakespeare
Eine meisterhafte Analyse des gnadenlosen Willens zur Macht und eine zeitlose Darstellung eines übergrossen «Ich».
› Details
0