• Schauspiel
  • Erzähltheater

Wie Amadou und Marième ihr Dorf retteten oder warum der Hase der wahre König der Tiere ist

Eine westafrikanische Geschichte über die Kraft der Ideen.
TAK Theater Liechtenstein
Erzählt, gesungen, gezupft und getrommelt von Eveline Ratering und Moussa Cissokho.

In einem kleinen Dorf im Südwesten Senegals versammeln sich die Tiere nachts unter dem grossen Palaverbaum. Die Lage ist ernst: Seit Monaten bleiben die Fischgründe leer und die diesjährige
Reisernte droht aufgrund einer anhaltenden Dürre auszubleiben. Da können die Menschen etwas animalische Unterstützung gebrauchen. Der Löwe ist sicher, dass nur das mutigste und klügste unter den Tieren den Menschen helfen kann. Doch der einzige, der sich freiwillig als Retter meldet, ist zur Belustigung aller, der Hase Leuk.

Die beiden Kinder Marième und Amadou gehen nicht mehr zur Schule. Da ihre Eltern auf der Suche nach Arbeit in die Stadt gezogen sind, leben sie seit kurzem bei einer Tante und müssen durch Arbeit etwas zum Lebensunterhalt der Familie beitragen. Eigentlich träumt Marième davon, Ärztin zu werden und Amadou wäre gerne ein Musiker, so wie sein Cousin, den man kürzlich sogar im Radio hören konnte. Mit Unterstützung des Hasen Leuk machen sich die beiden Kinder auf, ihr Dorf zu retten um ihre Eltern zurück nach Hause zu holen. Kann das gut gehen?

Hintergrund zum Stück

Die Probleme, welche Amadou und Marième beschäftigen, sind uns nur allzu bekannt: Umweltverschmutzung, Nahrungsmittelknappheit, Landflucht, Analphabetismus. Die Auflösung der Geschichte jedoch ist märchenhaft und surrealistisch. Wir greifen Sujets aus dem Alltag und der Erlebniswelt heutiger senegalesischer Kinder auf und verweben sie mit Motiven der westafrikanischen Sagenwelt. Die Figur des Hasen Leuk findet man in unzähligen Fabeln und Mythen Westafrikas. In den Fünfzigerjahren des letzten Jahrhunderts fasste der senegalesische Dichter und Politiker Léopold Sédar Senghor in Zusammenarbeit mit dem Schriftsteller und Lehrer Abdulaye Sadji diese Fabeln in einem Lesebuch zusammen: «La belle histoire de Leuk-Le-Lièvre» war das erste Lehrmittel für afrikanische Kinder, das nicht von den Kolonialmächten verfasst wurde.

Eveline Ratering, *1966 studierte Schauspiel an der Schauspielakademie Zürich (heute: ZHdK). Sie spielte an Theaterhäusern und in der freien Szene in Deutschland, Oesterreich, Liechtenstein und der Schweiz und ist heute als freischaffende Regisseurin, Schauspielerin und Autorin tätig. In den letzten zwanzig Jahren schrieb und inszenierte sie Stücke für Erwachsene, Kinder und Jugendliche, welche zu zahlreichen Gastspielen und Festivals im In- und Ausland eingeladen wurden. Heute arbeitet sie neben ihrer Tätigkeit am Theater auch als Aufnahmeleiterin, Regisseurin und Sprecherin für Hörbücher.

Moussa Cissokho, *1983, entstammt in 41. Generation einer Familie von Griots (traditionelle Geschichtenerzähler und Musiker) der Ethnie der Mandinka. Gemäß der Familientradition erlernte er schon als Kind die überlieferten Tänze und Gesänge sowie das Spiel der Kora. Im Alter von dreizehn Jahren schloss er sich dem Seneghalesischen Nationalballett an. 2015 hat er, ohne je eine Schule besucht zu haben, an der Nationalen Kunstschule in Dakar ein Diplom für „traditionelle Musik“ erhalten. Gemeinsam mit dem Saxophonisten Jan Galega Brönnimann und dem Perkussionisten Omri Hason bildet Sissokho das Trio JMO, das seit 2016 zahlreiche Konzerte auf der ganzen Welt spielt. Moussa lebt in Satteins bei Feldkirch und pendelt zwischen Österreich und Westafrika.

Stückentwicklung/
Regie
Eveline Ratering

Mit
Eveline Ratering
Moussa Cissokho

 

 

 

 

Addendum

Preis: CHF 8
Montag, 27.09.21
10.00 Uhr, Mobil in der Schule

Info: Reservierungen bei Claudia Engemann unter engemann@tak.li
Dienstag, 28.09.21
10.00 Uhr, Mobil in der Schule

Info: Reservierungen bei Claudia Engemann unter engemann@tak.li

Addendum

0