ZURÜCK
    OnkelWanja_01_Web.jpg
    Foto: Judith Schlosser
    OnkelWanja_05_Web.jpg
    OnkelWanja_02_Web.jpg
    • Schauspiel

    Onkel Wanja

    Anton Tschechow
    Theater Basel
    Die tragikomische Aufstellung einer Patchwork-Familie, in der jede*r etwas anderes hofft und erwartet, als die anderen ihm oder ihr geben können.

    In einer schweizerdeutschen Fassung von Lucien Haug.

    Seit Jahren verwaltet Wanja zusammen mit seiner Nichte das Gut seiner verstorbenen Schwester treu und redlich. Mit dem Gewinn finanzieren sie die Karriere des Schwagers als Professor in der Stadt. Als der Professor auf dem Gut eintrifft, um dort seinen Ruhestand zu verbringen, begreift Wanja, dass der gealterte Wissenschaftler alles andere als eine Berühmtheit ist. Wanja fühlt sich um seine Arbeit, um sein Leben betrogen. Und er verliebt sich in Jelena, die neue Frau des Professors. Wanjas Freund Astrow hat sich in der Provinz aufgerieben. Über dem Stumpfsinn der Provinzler ist der Idealist zum Zyniker geworden. Eine Affäre mit Jelena verspricht Abwechslung. Der Professor selbst hasst das Altwerden, ganz besonders auf dem Land, bei seiner angeheirateten Familie. Doch für ein Leben in der Stadt reichen die Mittel nicht.

    Anton Tschechow nennt seine grossen Stücke Komödien oder Dramen, und beides ist so bezeichnend wie irreführend, und traurigkomisch sind sie alle. «Onkel Wanja» ist die so komische wie tragische Aufstellung einer modernen Patchwork-Familie. Überspannte Erwartungen an das Leben, an sich selbst und an die anderen führen zu Verzweiflung und Depression der narzisstischen Familienmitglieder. Einzig die alte Kinderfrau weiss: Gegen Langeweile hilft Arbeit, gegen Liebeskummer Lindenblütentee und am Ende kommt der Tod.

    Regie
    Antú Romero Nunes

    Komposition
    Anna Bauer
    Johannes Hofmann

    Bühne
    Matthias Koch

    Kostüme
    Lena Schön
    Helen Stein

    Dramaturgie
    Michael Gmaj

    Mit
    Carina Braunschmidt
    Mala Emde
    Vera Flück
    Ueli Jäggi
    Fabian Krüger
    Suly Röthlisberger
    Sven Schelker

    Preis: CHF 45, 40 | erm. 10 | Schulen CHF 10
    Dauer: 2 h 25 min

        Diese Veranstaltungen könnten Sie auch interessieren

        AddioAmor_01_(c)AdrianMarthaler_Web.jpg

        Addio Amor

        Eine Theaterproduktion mit namhaften Schauspieler*innen aus der Schweiz, die das Alt-Sein im Theater und in unserer Gesellschaft zum Thema hat.
        › Details
        0