• Klassik

Kian Soltani, Kevin John Edusei und das Sinfonieorchester Liechtenstein

TAK Vaduzer Weltklassik Konzerte

Programm:

Antonín Dvořák – Violoncello-Konzert op. 104 in h-Moll
Samuel Coleridge-Taylor – Ballade for Orchestra in a-Moll
Leoš Janáček – Taras Bulba

Wenn Kian Soltani musiziert, öffnen sich Welten: Individualität, Ausdruckstiefe und ein charismatisches Auftreten zeichnen den jungen Österreicher mit iranischen Wurzeln aus. Darüber hinaus besticht er durch seine Bühnenpräsenz, seine technische Brillanz und die Fähigkeit, stets unmittelbar eine besondere emotionale Verbindung mit dem Publikum entstehen zu lassen.

Seinen internationalen Durchbruch hatte Kian Soltani im Alter von 19 Jahren mit seinen gefeierten Debüts im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins und bei der Schubertiade Hohenems. Kian Soltani wurde 1992 in Bregenz in eine persische Musikerfamilie hineingeboren. Mit vier Jahren begann er Cello zu spielen, und im Alter von gerade einmal zwölf Jahren wurde er in die Klasse von Ivan Monighetti an der Musikhochschule Basel aufgenommen. An der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein konnte er weitere wichtige musikalische Erfahrungen sammeln.

Kian Soltani spielt dank einer grosszügigen Leihgabe auf dem Stradivari-Violoncello «London ex Boccherini 1694».

Im vielleicht schönsten, sicher aber berühmtesten Cellokonzert aller Zeiten, dem Ende des 19. Jahrhunderts in den USA komponierten Konzerst in h-Moll von Antonín Dvořák, wird Kian Soltani sein ganzes künstlerisches Talent und seine cellistische Meisterschaft entfalten können.

Das Sinfonieorchester Liechtenstein vermag seit längerem charismatische Musikerpersönlichkeiten anzuziehen. Mit Kian Soltani ist das SOL durch langjährige Zusammenarbeit und Förderung innig verbunden.

Mit
Kian Soltani
Violoncello 

Kevin John Edusei
Leitung

Sinfonieorchester Liechtenstein 

«Warum habe ich nicht gewusst, dass man ein Cellokonzert wie dieses schreiben kann? Hätte ich es gewusst, hätte ich schon vor langer Zeit eines geschrieben!»
Johannes Brahms nach der Lektüre der Partitur von Dvořáks Cellokonzert

Pressestimmen

«Kian Soltani was the sublime cello soloist, effortlessly lyrical and profoundly touching in the closing moments... The whole thing was outstanding – the best performance of the work I’ve heard live.» 
The Guardian

«He’s a remarkable cellist, with a piercingly beautiful tone and utterly pure intonation.» 
The Times

«Sheer perfection... [Soltani] has all the qualities needed to win consistent critical acclaim, namely innate musicality, a yielding svelte tone, an agile bowing arm and a skilful deployment of varied vibrato. Listening to him is a great pleasure.» 
Gramophone

Preis: CHF 80, 60, 40 | erm. 20 | (*10)
Donnerstag, 24.06.21
18.00 Uhr, Vaduzer-Saal, Vaduz

Info: Konzerteinführung um 19.15 Uhr
«Warum habe ich nicht gewusst, dass man ein Cellokonzert wie dieses schreiben kann? Hätte ich es gewusst, hätte ich schon vor langer Zeit eines geschrieben!»
Johannes Brahms nach der Lektüre der Partitur von Dvořáks Cellokonzert

Pressestimmen

«Kian Soltani was the sublime cello soloist, effortlessly lyrical and profoundly touching in the closing moments... The whole thing was outstanding – the best performance of the work I’ve heard live.» 
The Guardian

«He’s a remarkable cellist, with a piercingly beautiful tone and utterly pure intonation.» 
The Times

«Sheer perfection... [Soltani] has all the qualities needed to win consistent critical acclaim, namely innate musicality, a yielding svelte tone, an agile bowing arm and a skilful deployment of varied vibrato. Listening to him is a great pleasure.» 
Gramophone

0