• TAK_music
  • Jazz
  • Frauenpower

Genija Rykova & Band

«A woman’s world»
Die fantastische Musik von Nina Simone, Ella Fitzgerald oder Eva Cassidy spannend und unterhaltsam in neuen Arrangements präsentiert.

Genija Rykova und ihre Band widmen sich der Musik von überragenden Künstlerinnen wie Nina Simone, Ella Fitzgerald oder Eva Cassidy. Grossartige Sängerinnen, die bis heute mit ihren unverkennbaren Stimmen die Musikwelt prägen: Die Texte und Themen der Stücke sind heute gleichermaßen aktuell. Die fantastische Musik dieser beeindruckenden Frauen wird von Genija Rykova, Alexander von Hagke, Eugen Bazijan und Tizian Jost mit großer künstlerischer Eigenständigkeit (und neuen Arrangements) spannend und unterhaltsam präsentiert.

Im sibirischen Irkutsk geboren, studierte Genija Rykova in München Schauspiel und Gesang. Seit 2012 ist sie festes Ensemblemitglied des Residenztheaters München, wo sie auch mit ihrem russischen Jazzprogramm große Erfolge feierte. Als Schauspielerin war sie bereits in der Saison 18/19 im TAK zu Gast: Sie begeisterte in der Titelrolle von Ibsens «Nora oder ein Puppenheim».

Geni­ja Ryko­va
Vocal

Alexan­der von Hagke
Sax­ophon

Eugen Baz­i­jan
Cel­lo

Tiz­ian Jost
Piano, Vibraphon, Com­pos­er

Addendum

  • Geni­ja Ryko­va
    vocal

    Genija Rykova ist im sibirischen Irkutsk geboren und studierte an der Bayerischen Theaterakademie August Everding Schauspiel und Gesang. Bereits während des Studiums wurde sie an die Münchner Kammerspiele engagiert und spielte unter der Regie von Stefan Pucher Fassbinders „Satansbraten“. Die Inszenierung wurde 2012 als „beste deutschsprachige Inszenierung“ für den Nestroypreis nominiert. Im selben Jahr erhielt sie den Bayerischen Kunstförderpreis und wurde an das Residenztheater München als Ensemblemitglied verpflichtet. Dort arbeitete sie von 2012-2019 u.a. mit RegisseurInnen wie Martin Kušej, Robert Gerloff, David Bösch, Jürgen Kuttner, Marius von Mayenburg, Mateja Koležnik, Anne Lenk und Dimiter Gotscheff. 2016 wurde sie mit dem Kurt-Meisel-Förderpreis für junge Theatertalente ausgezeichnet. 

    Bei den Salzburger Festspielen 2019 debütierte Genija Rykova in der Hauptrolle der Warwara Michailowna in dem Stück Sommergäste von Maxim Gorki.

Preis: CHF 35 | erm. 20

    Addendum

    • Geni­ja Ryko­va
      vocal

      Genija Rykova ist im sibirischen Irkutsk geboren und studierte an der Bayerischen Theaterakademie August Everding Schauspiel und Gesang. Bereits während des Studiums wurde sie an die Münchner Kammerspiele engagiert und spielte unter der Regie von Stefan Pucher Fassbinders „Satansbraten“. Die Inszenierung wurde 2012 als „beste deutschsprachige Inszenierung“ für den Nestroypreis nominiert. Im selben Jahr erhielt sie den Bayerischen Kunstförderpreis und wurde an das Residenztheater München als Ensemblemitglied verpflichtet. Dort arbeitete sie von 2012-2019 u.a. mit RegisseurInnen wie Martin Kušej, Robert Gerloff, David Bösch, Jürgen Kuttner, Marius von Mayenburg, Mateja Koležnik, Anne Lenk und Dimiter Gotscheff. 2016 wurde sie mit dem Kurt-Meisel-Förderpreis für junge Theatertalente ausgezeichnet. 

      Bei den Salzburger Festspielen 2019 debütierte Genija Rykova in der Hauptrolle der Warwara Michailowna in dem Stück Sommergäste von Maxim Gorki.

      0