Philip Heimke

Philip Heimke, gelernter Speditionskaufmann, zog es über glückliche Umwege für ein freiwilliges kulturelles Jahr nach Berlin wo er Theatererfahrungen am Theaterhaus Mitte, dem Theater Zerbrochene Fenster und am Deutschen Theater sammeln konnte. Von 2007 bis 2011 absolvierte er ein Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Theater in Rostock, welches er mit Diplom abschloss.

Neben Gastengagements am Volkstheater Rostock und am Theater Aalen war er festes Ensemblemitglied am Theater Konstanz. Weitere Gastengagements führten ihn an das Hessische Landestheater Marburg, wo er in der DSE «Die Mauer fasst sich selbst zusammen und der Stern hat gesprochen, der Stern hat auch was gesagt» (Regie: Eva Lange) gespielt hat, welche 2019 den Nachspielpreis des Heidelberger Stückemarkts gewann und an das TAK Theater Liechtenstein, wo Philip bereits u.a. in der Produktion «Salome», «Michael Kohlhaas» (Regie: Tim Kramer) und in dem Familiendrama «In einem finsteren Haus» (Regie: Oliver Vorwerk) zu sehen war. Für die Spielzeiten 2019 bis 2021 war er festes Ensemblemitglied am Theater Magdeburg. 

Zu erleben in ...

Julius_Caesar_7002_2400px.jpg

Die Tragödie vom Leben und Sterben des Julius Cäsar

William Shakespeare
Ein Politthriller, in dem sich die Gegenwart unserer Welt verblüffend zu spiegeln scheint.
› Details
0