• Schauspiel
  • Musiktheater
  • 6+

Der DreiGroschenOpa

Theater Mummpitz, Nürnberg
Theater mit Musik von Marco Schädler, Witz und Tiefsinn

Opa Bert hat nicht viel Geld. Er ist Dichter. Und seinen Notgroschen rührt er nicht an. Der wird weitergegeben. An die Enkel. Das war schon immer so. Arm bleibt arm und reich bleibt reich. Aber dann fällt der Groschen und nichts bleibt, wie es war. Dinge verwandeln sich. Die Welt steht Kopf. Unmögliches wird möglich: Drei Geschwister wohnen eine Zeit lang beim Opa. Hier läuft es in den Augen der Fürsorge nicht optimal und die Kinder sollen ins Heim. Weder passt die mangelnde Pünktlichkeit der Kinder noch die fehlende Sauberkeit oder der Beruf des Opas: Dichter ist doch kein Beruf, oder? Zum Glück reagiert Opa Bert nicht wie vorgesehen. Als die Notgroschen von der Wand fallen, verwandeln sich die Dinge. Die Welt steht Kopf. Unmögliches wird möglich. Und Opa Bert und die Fürsorgerin drehen sich lachend im Wind. 

Die zauberhafte Musiktheaterinszenierung erzählt mit viel Witz und Tiefsinn von Armut und Familienzusammenhalt.

Regie
Andrea Maria Erl

Bühnenbild
Maria Pfeiffer

Kostüme
André Schreiber

Komposition
Marco Schädler

Lichtdesign
Gabriela Wieczorek

Video
Swetlana Dick

Mit
Michael Bang
Gabriel Drempetic
Özgür Kantar
Christine Mertens
Michael Schramm
Sabine Zieser

Pressestimmen

«Regisseurin Andrea Maria Erl bündelt zusammen mit den Spielerinnen und Spielern das, was die Marke ‘Mummpitz’ seit Jahrzehnten ausmacht: Wichtige gesellschaftliche Themen werden spielerisch leicht mit viel Musikalität umgesetzt. (…) Andrea Maria Erl lässt mit den Figuren mitfühlen, verrät sie in keiner Sekunde – und lässt doch durch das Lachen Distanz zu. Eine Arbeit, die beglückt und auf eine grandiose Feier zum 50jährigen Bestehen hoffen lässt!»
Die Deutsche Bühne online

Addendum

  • TheaterpädagogischesMaterial_Der_Dreigroschenopa.pdf.pdf
  • Innovation ist der Motor des überaus erfolgreichen Theater Mummpitz und findet sich durch den Zuspruch des Publikums, die zahlreichen Einladungen zu Gastspielen und internationalen Theaterfestivals und die Preise, die das Theater in den letzten Jahren erhielt, nachhaltig wieder. Seit 19 Jahren gastiert das Theater Mummpitz regelmässig im TAK und begeisterte darüber hinaus mit Workshops und Gesprächen das Liechtensteiner Publikum. 2015 entstand die erste gemeinsame Koproduktion «Schneewittchen», die 2016 für den FAUST, einen der renommiertesten deutschen Theaterpreise, nominiert wurde. Der «DreiGroschenOpa» ist die zweite gemeinsame Koproduktion.

Preis: CHF 20 | erm. 10 | Schulen CHF 8
Dauer: 50 min
Jubiläumsfest «10 Jahre Kinderlobby Liechtenstein» ab 15 UhrSonntag, 20.11.22
16.00 Uhr, TAK

Info: Freier Eintritt für Kinder zum «Tag der Kinderrechte» der Kinderlobby Liechtenstein. Reservierungen bitte direkt beim Vorverkauf
Montag, 21.11.22
10.00 Uhr, TAK

Montag, 21.11.22
14.00 Uhr, TAK

Pressestimmen

«Regisseurin Andrea Maria Erl bündelt zusammen mit den Spielerinnen und Spielern das, was die Marke ‘Mummpitz’ seit Jahrzehnten ausmacht: Wichtige gesellschaftliche Themen werden spielerisch leicht mit viel Musikalität umgesetzt. (…) Andrea Maria Erl lässt mit den Figuren mitfühlen, verrät sie in keiner Sekunde – und lässt doch durch das Lachen Distanz zu. Eine Arbeit, die beglückt und auf eine grandiose Feier zum 50jährigen Bestehen hoffen lässt!»
Die Deutsche Bühne online

Addendum

  • TheaterpädagogischesMaterial_Der_Dreigroschenopa.pdf.pdf
  • Innovation ist der Motor des überaus erfolgreichen Theater Mummpitz und findet sich durch den Zuspruch des Publikums, die zahlreichen Einladungen zu Gastspielen und internationalen Theaterfestivals und die Preise, die das Theater in den letzten Jahren erhielt, nachhaltig wieder. Seit 19 Jahren gastiert das Theater Mummpitz regelmässig im TAK und begeisterte darüber hinaus mit Workshops und Gesprächen das Liechtensteiner Publikum. 2015 entstand die erste gemeinsame Koproduktion «Schneewittchen», die 2016 für den FAUST, einen der renommiertesten deutschen Theaterpreise, nominiert wurde. Der «DreiGroschenOpa» ist die zweite gemeinsame Koproduktion.

0