• Schauspiel
  • Musiktheater
  • 6+

Der DreiGroschenOpa

Theater mit Musik von Marco Schädler, viel Witz und Tiefsinn
Theater Mummpitz, Nürnberg
Anlässlich des 40-Jahre-Jubiläums widmet das TAK dem Theater Mummpitz vom 6. bis 12. Mai 2021 eine Werkschau mit drei Inszenierungen, darunter eine Koproduktion, sowie einem partizipativen Projekt.

Opa Bert hat nicht viel Geld. Er ist Dichter. Und den Notgroschen rührt er nicht an. Der wird weitergegeben. An die Enkel. Das war schon immer so. Arm bleibt arm und reich bleibt reich. Doch als nichts mehr geht und für Opa und seine drei Enkel die Not am grössten ist, da fällt der Groschen. Und nichts bleibt wie es war. Dinge verwandeln sich. Die Welt steht Kopf. Unmöglich wird möglich. Und Opa Bert dreht sich lachend im Wind.

Regie
Andrea Maria Erl

Bühne
Maria Pfeiffer

Kostüm
André Schreiber

Musik/ Komposition
Marco Schädler

Mit
Michael Bang
Gabriel Drempetic
Özgür Kantar
Christine Mertens
Michael Schramm
Sabine Zieser

Pressestimmen

«Regisseurin Andrea Maria Erl bündelt zusammen mit den Spielerinnen und Spielern das, was die Marke ‘Mummpitz’ seit Jahrzehnten ausmacht: Wichtige gesellschaftliche Themen werden spielerisch leicht mit viel Musikalität umgesetzt. (…) Andrea Maria Erl lässt mit den Figuren mitfühlen, verrät sie in keiner Sekunde – und lässt doch durch das Lachen Distanz zu. Eine Arbeit, die beglückt und auf eine grandiose Feier zum 50jährigen Bestehen hoffen lässt! » 

Die Deutsche Bühne online

Addendum

Preis: CHF 20 | erm. 10 | Schulen CHF 8
Liechtenstein-Premiere, Familiennachmittag ab 15 UhrSonntag, 09.05.21
14.00 Uhr, TAK

Montag, 10.05.21
08.00 Uhr, TAK

Montag, 10.05.21
12.00 Uhr, TAK

Pressestimmen

«Regisseurin Andrea Maria Erl bündelt zusammen mit den Spielerinnen und Spielern das, was die Marke ‘Mummpitz’ seit Jahrzehnten ausmacht: Wichtige gesellschaftliche Themen werden spielerisch leicht mit viel Musikalität umgesetzt. (…) Andrea Maria Erl lässt mit den Figuren mitfühlen, verrät sie in keiner Sekunde – und lässt doch durch das Lachen Distanz zu. Eine Arbeit, die beglückt und auf eine grandiose Feier zum 50jährigen Bestehen hoffen lässt! » 

Die Deutsche Bühne online

Addendum

0