Das Kunstvermittlungsprogramm MUS-E
MUS-E® Programm


Im Mittelpunkt der MUS-E Projekte steht die soziale, emotionale und körperliche Sensibilisierung von Schulkindern einer Klasse im Rahmen einer ganzheitlichen Bildung. Künste unterschiedlichster Sparten wie Theater, Tanz, Musik, bildende Kunst oder Film werden über zwei Jahre wöchentlich während zwei Lektionen in den Schulalltag integriert. Schülerinnen und Schüler sollen mithilfe der Künste sich selbst und die Umwelt besser verstehen lernen und ihre Fähigkeiten und Stärken entdecken.

In Liechtenstein dauern MUS-E-Projekte innerhalb des zweijährigen Programms in der Regel ein Quartal oder Semester. Die wechselnden Kunstsparten sind mit zwei Lektionen oder einer Doppellektion pro Woche im Klassenzimmer präsent.

Das Programm strebt nach langfristiger Wirkung und erreicht dadurch im Vergleich zu anderen Kunstprogrammen an Schulen nicht zuletzt durch die Dauer der einzelnen Projekte eine wesentlich bessere Nachhaltigkeit.


Klassenbewerbung für eine MUS-E Klasse

Wenn Sie als Schule oder Lehrperson MUS-E in Ihren Schulalltag integrieren wollen, können sie sich für die Unterstützung der Projekte im Programm bei MUS-E bewerben.

Voraussetzungen für die Zusammenarbeit sind:
* Bewerbung und schriftliche Vereinbarung mit MUS-E Liechtenstein
* Führung einer Klasse über zwei Jahre oder Sicherstellung der Weiterführung innerhalb der mindestens
   zweijährigen Programmdauer
* Bereitschaft der MUS-E Lehrperson zum Austausch mit dem MUS-E Kunstschaffenden und der             Koordination

Weitere Informationen sind auf http://www.mus-e.ch/ zu finden. Die Homepage http://www.mus-e.li/ befindet sich im Aufbau.

 Auf Wunsch werden zusätzliche Informationsunterlagen zu MUSE-E per Post oder eMail übermittelt.
Kontaktadresse: Landstrasse 69, 9491 Ruggell

Ansprechpartnerin für Liechtenstein:
Gertrud Büchel (MUS-E-Präsidentin), Telefon: +423 373 44 63,