Kabarett / Comedy


Gardi Hutter

So ein Käse!


Die Geschichte vom Käse ist simpel: Mit einem Ofen-Fernrohr beobachtet eine hungrige Maus ein rundes Stück Käse durch die Gitterstäbe einer Mausefalle. Am Fallenrand hängen die Bilder ihrer verstorbenen Familienmitglieder, die dem Sog des Käses nicht widerstehen konnten. Die schlaue Maus geht wissenschaftlich vor und findet eine Möglichkeit, an den Käse zu kommen ohne dass die Falle zuschnappt. Wie, soll hier nicht verraten werden. 

Die Wohlstandsmaus vergisst die Falle und richtet sich in ihrer Käsevilla ein. Doch wie es im Leben oft spielt, kaum ist ein Traum erfüllt, beginnt er schlecht zu riechen. Die Maus sehnt sich nach einem edleren Käse - und findet ihn: er ist rund und gelb und hängt am Himmel.

SO EIN KÄSE ist das visuellste der vier Solos von Gardi Hutter. Es geht um Sein und Haben, um Konsum und Übersättigung, um Langeweile und Gier, Besitzverteidigung und Ausgrenzung von Besitzlosen – aber wie immer bei Gardi Hutter, weiss ihre Figur von gar nichts und geht mit ernster Sturheit auf die Katastrophe zu. Der Lachende ist der Zuschauer. Und falls er will, gibt’s auch Stolpersteine zum Nachdenken.

Seit 35 Jahren tourt Gardi Hutter durch die halbe Welt und kommt vor lauter Arbeit gar nicht dazu, ihre Jubiläen zu feiern.

Ihr Solo SO EIN KÄSE entstand 1988, in Zusammenarbeit mit Ferruccio Cainero und Mark Wetter und ist über 500 x gespielt worden. Inspiriert durch die heutige politische Wetterlage wurde das Stück neu bearbeitet.

 

Nachdem das Anhäufen von Reichtum, sprich Käsebrocken in einer Mäusefalle, gelungen ist, fangen die wahren Probleme erst an: wie bewahrt die Wohlstandsmaus ihren Besitz und wie hält sie diejenigen draussen, die es nur auf ihren Käse abgesehen haben.

   

Das komische Theater von Gardi Hutter ist ein Spiel mit Metaphern. Sie braucht wenige Worte, weil ihre Bilder schon Geschichten erzählen. Jedes Stück ist ein in sich geschlossenes kleines Universum, in dem sich Clown HANNA mutig, aber vergeblich, für ein bisschen Glück abstrampelt.

 

 

 

 

 

 

Von Gardi Hutter, Ferruccio Cainero, Mark Wetter

 

Regie: Ferruccio Cainero

 

Bühnenbild: Roli Beetschen

 

Musik: Franco Feruglio

 

Termine



CHF 40, 35, erm. 15


Dauer: 1h 20m inkl. Pause