Schauspiel


Vater

Dietrich Brüggemann

Deutsches Theater Berlin

Foto: Arno Declair

Ein junger Mann am Sterbebett seines Vaters. Der Vater ist auf der Schwelle – noch da und schon weg. Man kann noch mit ihm reden, vielleicht hört er es noch, aber er wird nicht mehr antworten. Der junge Mann schaut zurück auf sein eigenes Leben, schaut zugleich in seine eigene Zukunft.

Die westliche Kulturgeschichte arbeitet sich seit Anbeginn an der Figur des Vaters ab. Das verwandtschaftliche Verhältnis dient dabei als Projektionsfläche für mal stabilisierende, mal erdrückende Autorität. Doch spätestens seit der Durchsetzung vergeschlechtlichter Arbeitsteilung in der frühen Industriegesellschaft sind die viel beschäftigten Väter vor allem eins: abwesend – ob auf Arbeit, im Krieg oder auf hoher See.

Was aber bedeutet die drohende, sehr konkrete Abwesenheit im Moment des Sterbens für die Biografie der Nachkommen?
Welche Fragen hätte man noch stellen wollen? Welche Antworten gehen mit dem Tod des Vaters für immer verloren? Und wie viele Geheimnisse nimmt der Mann, der einen grossgezogen hat und der nun als Greis da im Bett liegt, eigentlich mit ins Grab?

Der Filmemacher Dietrich Brüggemann hat mit seinen filmischen Arbeiten mit präzisem Blick deutsche Zustände beschrieben und dafür zahlreiche Preise erhalten. Zuletzt sorgten seine dramaturgisch ungewöhnlichen «Tatort»-Folgen «Stau» und «Murot und das Murmeltier» für Aufsehen. «Vater» ist seine erste Regiearbeit für das Theater und wurde von Presse und Publikum begeistert aufgenommen.
Regie: Dietrich Brüggemann
Bühne und Kostüme: Janja Valjarevic´
Dramaturgie: Joshua Wicke
Mit: Michael Gerber, Alexander Khuon

«Der Abend führt einem frisch die Kostbarkeit des Wunderdings Theater vor Augen und dies auf eine verblüffend direkte Weise. Ein Schauspieler erzählt, bringt uns seine Figur nah, wir erkennen uns in ihr wieder, teilen ihr kleines Lebensleid und gehen beladen, aber auch erleichtert wieder nach Hause.»
Berliner Zeitung, Ulrich Seidler

Termine


Einführung um 19:30 Uhr

Einführung um 19:30 Uhr

CHF 45, 40, erm. 10

Bestell-Formular für Schulen

Dauer: 1h 30min, keine Pause