Schauspiel


Shooter

Sam Graber

manytracks productions

Foto: Carol Rosegg

Ein sechzehnjähriger Schüler nähert sich seiner Schule mit einer AR 15. Jim Bender, Familienvater, zieht seine eigene Waffe und erschiesst ihn, bevor dieser das Feuer eröffnen kann. Ist Jim ein Held?

Shooter behandelt ein Thema, welches im heutigen Amerika tragisch aktuell ist, die Häufung von Schiessereien auf Schulen und in Menschenmengen, fast alle begangen von Männern. Amerikaner lieben Waffen wie keine andere Kultur, doch das Problem ist kein ausschliesslich amerikanisches. Shooter geht nahe an Männer heran, ihre Funktionsunsicherheit, der Verlust des inneren Kompasses in einer Welt, die nicht mehr automatisch auf sie ausgerichtet scheint.  

"What you see here isn’t a gun. I mean it may look like a gun but that’s not what it is. What this is...is purpose. Purpose never is halfway. Not here. Purpose here is all or nothing. And that kind of all, that kind of commitment, carries the potential to belong. And once you belong...well, I’ve seen it. A man can get back whatever he feels he’s lost."

Katrin Hilbe, liechtensteinische Regisseurin in New York, zeigt einmal mehr ihre Arbeit in ihrer Heimat. Die Aufführung ist in englischer Sprache, es findet eine Einführung statt.  

Mit freundlicher Unterstützung seitens der Kulturstiftung Liechtenstein, der Karl Mayer Stiftung, Migros Kulturprozent.


Does fault lie with the trigger or the trigger finger?

Hier gibt's weitere Hintergrundinfos zur Produktion.
Jim - Ean Sheehy
Alan - N.N.
Ben David - David Perez-Ribada
Troy - Michael Gnat
Gavin - Nicholas-Tyler Corbin

Director: Katrin Hilbe
Assistant Director & Associate Producer - Chava Curland
Scenic Design – Sarah Edkins
Lighting & Projection Design - Cheyenne Sykes
Sound Design - Andy Evan Cohen
Costume Design - Cathy Small
Photography - Carol Rosegg

Termine





Alter: ab 15
Dauer: 90 m, keine Pause