Musik


Fazil Say und das Luzerner Sinfonieorchester

TAK Vaduzer Weltklassik Konzerte


Mozart: Klavierkonzert Nr. 1 in F-Dur
Bach: Dissonanzen-Sinfonie
Say: Space Jump
Haydn: Feuersinfonie
Mozart: Klavierkonzert Nr. 12 in A-Dur

Der türkische Pianist und Komponist Fazil Say entfacht sowohl mit seinen Kompositionen als auch mit seinem Klavierspiel wahre Begeisterungsstürme, jüngst auch in Vaduz. Der Wunsch nach einer Wiederholung eines Auftrittes von Say wurde vielfach geäussert, und so freut es uns, ihn abermals mit einem spektakulären Programm präsentieren zu können, das Fazil Say auch gleich selbst dirigiert.  
Das Luzerner Sinfonieorchester wird ihm dabei ein kongenialer Partner sein, hat es sich doch in den letzten Jahren einen Spitzenplatz unter den Orchestern der Schweiz erarbeitet. Dazu gehören nicht nur technische Brillanz und Musikalität auf höchstem Niveau, sondern auch innovative Programmkonzepte, oft verbunden mit spannenden Experimenten.  
Im Alter von elf Jahren komponierte Mozart sein erstes Klavierkonzert, das nur sehr selten zu hören ist und hier in einem wunderbaren Spannungsbogen zu seinem berühmten Klavierkonzert in A-Dur steht, das 15 Jahre später entstand.
Vom spektakulären Stratosphärensprung des Extremsportlers Felix Baumgartner liess sich Fazil Say zu seinem Klaviertrio «Space Jump» inspirieren: Nach einem für Say typischen, langsam wiegenden Beginn folgt der rhythmisch markant dargestellte Adrenalinrausch während des Sprungs und die sanfte Landung im gleissenden Sonnenlicht.  
Wilhelm Friedemann Bach war der älteste Sohn von Johann Sebastian Bach und ging sowohl menschlich als auch musikalisch ganz eigene Wege. Eine Berliner Zeitung schrieb 1774 über seine Musik: «Alles was die Empfindung berauscht, Neuheit der Gedanken, frappante Ausweichungen, dissonierende Sätze …» Trotz seines überragenden Talentes konnte er nie so richtig Fuss fassen, obwohl er von seinen Zeitgenossen bewundert wurde.  
Auch Joseph Haydn lotete immer wieder musikalische Grenzen aus und hatte als Kapellmeister von Fürst Nikolaus Esterházy auch die Möglichkeit, seine Visionen klingende Wirklichkeit werden zu lassen. Die 59. Sinfonie hat einen dramatischen und überschäumenden Charakter und wurde deshalb schon bald nach ihrer Uraufführung 1768 «Die Feuersinfonie» genannt.
Fazil Say Leitung und Klavier
Luzerner Sinfonieorchester

Termine


Freitag 23.02.18
20:00 - Vaduzer Saal, Vaduz
Diesen Termin in meinen Kalender speichern

CHF 90, 75, 50, erm. 15

Dauer: 1h 30m inkl. Pause