Schauspiel, Kinder / Jugend


schwarzweisslila

Von Volker Schmidt

new space company, Wien

Mit Lila präsentiert Autor und Regisseur Volker Schmidt eine starke Mädchenfigur, die sich gegen Alltagsrassismus ebenso zur Wehr setzt, wie sie sich in ihrem privaten Umfeld Gehör verschafft und konsequent ihren eigenen Weg geht.
Lila, elf, ist bei ihrer Mutter aufgewachsen und hat ihren afrikanischen Vater nie kennengelernt. Ihre Mutter will nicht über ihn reden. Als die beiden in eine Kleinstadt ziehen, sind ihre Hautfarbe und ihr Vater DAS Thema ihrer neuen Umgebung: bei den neuen Klassenkolleg/innen, dem Automechaniker, bei dem Lila auf ihrem Schulweg vorbeikommt, sogar der Vater eines Mitschülers hat sehr genaue Vorstellungen, wie Afrikaner sind. Also macht sich Lila auf die Suche. Und trifft auf Basuro aus Ghana. Kann er ihr bei ihrer Suche helfen? Und was sucht Lila eigentlich genau? Ihren Vater? Eine Familie? Oder ihre eigene Identität?



Regie: Volker Schmidt,  Ausstattung: Thea Hoffmann-Axthelm, Choreografie, Musikalische Leitung: Futurelove Sibanda, Puppenbau: Viviane Podlich
Mit: Sven Kaschte, Claudia Kottal, Nancy Mensah-Offei, Josef Mohamed, Simon Olubowale
Gewinner des Berliner Kindertheaterpreises!

Schwarzweisslila greift erstaunlich viele (jugendliche) Konflikte auf – Alltagsrassismus, Vorurteile, Entwurzelung, Vaterverlust, in einigen Passagen sogar die Flüchtlingsproblematik –, ohne dass es überladen oder schwerfällig wirkt. Und vor allem, ohne mit dem pädagogischen Zeigefinger zu winken, der Autoren bei solchen Themen doch ziemlich jucken dürfte. (…) Das gesamte Ensemble begeistert mit komödiantischem Talent, allen voran Sven Kaschte in einer Dreifachrolle. Die dynamische Inszenierung – eine Kamerafahrt durch die von Puppen bevölkerte nächtliche Stadt gefällt besonders – und das Bühnenbild aus weisen Boxen überzeugen auch das nicht nur junge Publikum. Jubelnder Applaus.“ Die Presse, Wien

Termine




CHF 20, erm. 10,
Schulen CHF 8, 10

Bestellformular für Schulen 


Alter: 10+
Dauer: 1h 30min