Schauspiel


Viel Lärm um nichts

William Shakespeare

Staatstheater Augsburg

Foto: Jan Pieter Fuhr

William Shakespeare schildert mit viel Sprachwitz die Liebeswirren zweier Paare, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Da sind Benedikt und Beatrice, eines der geistreichsten und unkonventionellsten Paare der Theatergeschichte, die sich auf gar keinen Fall ineinander verlieben wollen und sich in Schlagfertigkeit und Scharfzüngigkeit in nichts nachstehen. Seit über 400 Jahren erobern die beiden mit ihren ironisch-sarkastischen Bemerkungen über die Schrecken der Liebe die Herzen des Publikums.

Claudio und Hero dagegen lieben sich innig und ehrlich und brennen darauf, zu heiraten. Doch Gerüchte und böse Intrigenspiele werden sie beinahe um Liebe und Leben bringen. Immer verwirrender werden die Inszenierungen und Ränkespiele der Figuren, werden Identitäten gewechselt, bis kaum noch jemand den Überblick hat, wer wer ist, was Theater und Behauptung, was Realität und Wahrheit ist.

Immer wieder diese Unmöglichkeit: Liebe! Was ist das? Ein Gefühl? Eine Projektion? Ein Erkennen im Anderen oder nur ein produktives Missverständnis? Ein Abenteuer mit ungewissem Ausgang ist sie allemal. In seiner berühmten Komödie verbindet Shakespeare meisterhaft das Leichte mit dem Tragischen. Er zeigt die Liebe als ein zerbrechliches Verwirrspiel, das schnell an gesellschaftlichen Konventionen zerschellt oder eben durch das Eingreifen von Dritten beeinflusst wird.
Inszenierung und Bühne: Malte Kreutzfeldt
Kostüme: Christine Hielscher

Mit: Sebastian Baumgart, Gerald Fiedler, Ute Fiedler, Natalie Hünig, Andrej Kaminsky, Roman Pertl, Patrick Rupar, Daniel Schmidt, Katja Sieder, Karoline Stegemann, Kai Windhövel
Fotos: Jan Pieter Fuhr

Termine


Einführung um 19:20 Uhr

Einführung 19:20 Uhr

CHF 45, 40, erm. 10

Bestell-Formular für Schulen

Dauer: 2 h 40 min inkl. Pause