Schauspiel


Clean City

Anestis Azas und Prodromos Tsinikoris - In Griechisch mit deutschen Übertiteln

Onassis Cultural Centre Athen

In Griechisch mit deutschen Übertiteln
Die rechtsextreme Partei «Goldene Morgenröte» will Griechenland von den Migranten «säubern». Diese Rhetorik greifen die griechischen Regisseure Anestis Azas und Prodromos Tsinikoris auf und fragen: Wer macht in diesem Land eigentlich sauber? Das waren in den 1980er Jahren Migranten aus den Philippinen, in den 90ern Migranten aus dem Balkan und dem ehemaligen Ostblock und seit 2000 vor allem Migranten aus Asien und Afrika. Reinigungskräfte der verschiedenen Einwanderergenerationen erzählen in «Clean City» von einer Arbeit, in der soziale Gegensätze alltäglich aufeinanderstoßen, und von Solidarität in Zeiten der Krise.  

In «Clean City» werden diese namenlosen Reinigungskräfte zu Hauptdarstellern: Fünf echte Putzfrauen aus Athen stehen auf der Bühne, Migrantinnen aus Albanien, Bulgarien, Südafrika, Moldawien und von den Philippinen. Sie sind geborene Entertainerinnen, offenherzig, selbstbewusst und mit viel Humor. Seit Jahren verdienen diese starken Frauen ihren Lebensunterhalt damit, den Dreck anderer wegzumachen, und nun erzählen sie uns von sich: von Familie, Heimat, geplatzten Träumen und wie man seine Würde behält. Und zwischendurch singen sie ausgelassen Schnulzen und tanzen mit Staubwedeln. Diese Frauen räumen auf – auch mit ihren und unseren Vorurteilen.  

«Clean City» wurde erstmalig im Februar 2016 in Athen aufgeführt und eroberte von dort aus die Bühnen Europas. Das gefeierte Theaterstück war unter anderem schon beim Theaterspektakel in Zürich, an den Münchner Kammerspielen und dem Théâtre de la Ville in Paris zu sehen. Die Regisseure Anestis Azas und Prodromos Tsinikoris haben bereits mehrere dokumentarische und auf biografischem Material basierende Theaterstücke geschrieben und inszeniert. Seit 2015 sind sie die künstlerischen Leiter der Experimentierbühne des griechischen Nationaltheaters in Athen.
Regie: Anestis Azas, Prodromos Tsinikoris
Ausstattung: Eleni Stroulia
Musik: Panagiotis Manouilidis
Lichtdesign: Eliza Alexandropoulou
 Video: Nikos Pastras

Mit: Mabel Mosana, Rositsa Pandalieva, Fredalyn Resurreccion, Drita Shehi, Valentina Ursache

Im Rahmen von Europoly, dem europäischen Theater- und Filmprojekt des Goethe-Instituts in Kooperation mit den Münchner Kammerspielen, dem Onassis Kulturzentrum Athen, Sirenos – internationales Theaterfestival Vilnius, Teatro Maria Matos Lissabon und Tiger Dublin Fringe.

Termine


Einführung um 19:20 Uhr

CHF 45, 40, erm. 10

Bestell-Formular für Schulen

Dauer: 1h 15m, keine Pause