Musik


Liederabend "Die schöne Müllerin"

Der Bassbariton Kurt Alois Kind singt Schuberts Liederzyklus

 
Der in Bendern/Liechtenstein geborene Bassbariton Kurt Alois Kind hat sich vor allem als Liedsänger einen Namen gemacht.
Im Jahr 1821 verfasste der deutsche Dichter Wilhelm Müller (1794 – 1827) einen Gedichtband aus den „hinterlassenen Papieren eines reisenden Waldhornisten“. Der daraus entnommene Zyklus „Die schöne Müllerin“ wurde von Franz Schubert für Singstimme und Klavier vertont und zählt gemeinsam mit dem Liederzyklus „Die Winterreise“ zu den bekanntesten Liederzyklen des 19. Jahrhunderts. Zur Geschichte: Ein junger Müllersgeselle folgt auf Wanderschaft dem Lauf eines Baches und trifft auf die Müllerstochter seines neuen Meisters. Seine Liebe wird nicht erfüllt, die Tochter des Müllers wendet sich schlussendlich doch dem Jäger zu, der für sie den ehrbareren Beruf hat. Der unglückliche Müller sucht Trost am Bachufer, wandert aber letztendlich nach einer träumerischen Nacht weiter.  

Der Bassbariton Kurt Alois Kind hat sich vor allem als Liedsänger einen Namen gemacht. In Bendern/Liechtenstein geboren, studierte er zunächst Gesang bei Sissel Höyem und Ivan Barbey und dann bei Opernsänger Werner Ernst in Zürich. Der Besuch diverser Meisterkurse, wie bei Sylvia Geszty, Kurt Equiluz und Erika Köth sowie der Startenor der Wiener Volksoper Jörg Schneider trugen viel zur Verfeinerung seiner Gesangstechnik bei.
Sein Repertoire umfasst diverse Liederzyklen geistlicher und weltlicher Art sowie Operetten- und Opernarien. Weiters Arien aus Oratorien wie Jahreszeiten, Messias und Elias, und auch im Musical- und Gospelbereich kann er auf einen großen Erfahrungsschatz zurückgreifen. CD-Aufnahmen als Solist mit diversen Vokalensembles zeigen sein breites musikalisches Spektrum. Im Sommer 2015 brillierte er in seinem Heimatland Liechtenstein bei Galakonzert und Matinee auf Burg Gutenberg/Balzers gemeinsam mit dem Salonorchester Ortner und Jörg Schneider.  

Die Pianistin Gabriele Andel-Frebold wurde in Steyr, Oberösterreich, geboren und studierte an der Wiener Universität für Musik und Kunst Klavier und Musikpädagogik. Sie belegte Meisterkurse für Korrepetition bei Erik Werba und erhielt 1990 den Förderungspreis für Liedinterpretation in Bozen.  

Von 2003 bis 2012 hatte Gabriele Andel-Frebold die musikalische Assistenz bei den Operettenfestspielen in Langenlois, Niederösterreich, auch war sie musikalische Leiterin des Nico-Dostal Operettenwettbewerbes. Seit 1994 korrepetiert sie am MUK Musik- und Kunst Privatuniversität Wien sowie seit 1995 an der Musikhochschule Wien. An der Wiener Volksoper ist sie seit 1997 als Chor- und Solokorrepetitorin und hat sich letztendlich dort seit 2011 als Solokorrepetitorin in der Wiener Musikszene einen Namen gemacht. Zahlreiche Konzert- und Liederabende national und international legen Zeugnis für ihre einfühlsame und subtile Klavierbegleitung ab. 
Kurt Alois Kind, Bassbariton
Gabriele Andel-Frebold, Klavier

Termine



CHF 40, erm. 20


Dauer: 70 Min. ohne Pause