Kabarett / Comedy


Jess Jochimsen «heute wegen gestern geschlossen»

Kabarett/Comedy

Foto: Britt Schilling

Jess Jochimsen ist Romancier, Liedermacher, Fotograf und ein wunderbarer Geschichtenerzähler. Der Mann verfügt über ein ganz feines und trotz aller Emotionalität robust komisches Sprachvermögen, weshalb sein abendfüllendes Programm einerseits zwar in die Kabarettsparte fällt, andererseits aber aufgrund der literarischen Qualität weitaus mehr ist.

Jess Jochimsen will nachdenken. An seiner Stammkneipe hängt außen ein Schild: „Heute wegen Gestern geschlossen.“ Das bringt es auf den Punkt. Im Kleinen wie im Großen. Weil gestern einfach alles zu viel war ... machen wir heute zu: den Laden, die Grenzen, England, Amerika – „Sorry, we’re closed.“ Aber Zusperren und Hoffen, dass alles wieder so wird wie früher, ist kein Plan. Und langweilig ist es obendrein.

Also macht sich der Freiburger Autor, Kabarettist, Fotograf und Musiker auf den Weg, um herauszufinden, welcher Schlüssel zu welcher Tür passen könnte. Oder ob da nicht irgendwo ein Fenster ist. Muss ja auch mal wieder frische Luft rein. Was war gestern wirklich? Wie raubt man der Dummheit den Nerv? Und was ist morgen?  

Zurückgelehnt und entschleunigt dreht Jess Jochimsen den notorischen Rechthabern den Ton ab und beweist, was Satire alles sein darf: anrührend, klug, bilderreich, musikalisch und nicht zuletzt sehr lustig.  

HEUTE WEGEN GESTERN GESCHLOSSEN ist ein weiterer Versuch, dem großen Geklapper zu entkommen und dabei Haltung zu bewahren. Ein Plädoyer für mehr Offenheit. Feiern, als ob es ein MORGEN gäbe! Oder anders formuliert: Urlaubsdias, Gute-Nacht-Geschichten und Schlaflieder für Menschen, die nicht ins Bett wollen. Zumindest nicht alleine.
„Jochimsen ist skurril, poetisch und genau beobachtend. [...] Und was er findet, ist wie sein Programm: Tragödie und schreiend komisch.“
Frankfurter Rundschau

„Muss man eigentlich noch irgendjemandem sagen, wie wunderbar Jess Jochimsen ist? Und all denen, die es nicht wissen: er ist grandios komisch! Er ist der Beste seiner Generation.“
Kölner Stadt-Anzeiger

„Er ist der Erfinder der Tiefenentspannung im Kabarett. Radikal weise wie Diogenes, charismatisch wie Nelson Mandela und melancholisch komisch wie Buster Keaton flaniert er durch bundesdeutsche Wirklichkeiten.“
Münchner Abendzeitung

„Jochimsen war noch nie ein Lautsprecher mit großer Klappe, kommt subtil daher, will erst mal nachdenken und nicht gleich weiterdenken, wie es die Konvention nun mal verlangt.“
Süddeutsche Zeitung

„Jess Jochimsen webt mit Worten. Er legt die Fäden seiner tragikomischen Geschichten lose in den Rahmen seines Bühnenprogramms. Doch keiner geht verloren, immer wieder nimmt er seine Motive auf und verwebt sie zu einem schillernden Teppich aus Schwermut, Komik, Leichtsinn und Tiefsinn. [...] Dann zeigte Jess Jochimsen Dias von Tristesse und Verfall, und auf jedem Bild findet sich ein Witz, oder auch eine kleine Hoffnung, ein Hauch von Liebe. [...] Frech und warmherzig zugleich. Und mit großer Ehrerbietung für die Leute am Rande der Gesellschaft.“
Goslarsche Zeitung

Termine



Ersatztermin: Mittwoch, 24.03.21


Ersatztermin für die abgesagte Veranstaltung vom Dienstag, 19.05.20

Für verschobene Veranstaltungen bleiben die Eintrittskarten grundsätzlich weiterhin gültig. Falls Sie am Ausweichtermin nicht teilnehmen wollen, wenden Sie sich bitte für eine Rückerstattung an unseren Vorverkauf

CHF 40, 35, erm. 15