Musik


Genija Rykova & Band

«A woman’s world»


Genija Rykova und ihre Band widmen sich der Musik von überragenden Künstlerinnen wie Nina Simone, Ella Fitzgerald oder Eva Cassidy. Großartige Sängerinnen, die bis heute mit ihren unverkennbaren Stimmen die Musikwelt prägen: Die Texte und Themen der Stücke sind heute gleichermaßen aktuell. Die fantastische Musik dieser beeindruckenden Frauen wird von Genija Rykova, Alexander von Hagke, Eugen Bazijan und Tizian Jost mit großer künstlerischer Eigenständigkeit (und neuen Arrangements) spannend und unterhaltsam präsentiert.

 

Im sibirischen Irkutsk geboren, studierte Genija Rykova in München Schauspiel und Gesang. Seit 2012 ist sie festes Ensemblemitglied des Residenztheaters München, wo sie auch mit ihrem russischen Jazzprogramm große Erfolge feierte. Als Schauspielerin war sie bereits in der Saison 18/19 im TAK zu Gast: Sie begeisterte in der Titelrolle von Ibsens «Nora oder ein Puppenheim».

Geni­ja Ryko­va
vocal


Im sibirischen Irkut­sk geboren, studierte Geni­ja Ryko­va in München an der
Bay­erischen The­at­er­akademie August Everd­ing Schaus­piel und Gesang. Bere­its während des Studi­ums wurde sie an die Münch­n­er Kam­mer­spiele engagiert und erhielt ein Stipendi­um der Stu­di­en­s­tiftung des Deutschen Volkes. Seit 2012 ist sie festes Ensem­blemit­glied des Res­i­den­zthe­aters München wo sie neben zahlre­ichen Insze­nierun­gen auch mit ihrem rus­sis­chen Jaz­zpro­gramm «Geni­ja Ryko­va & die Klis­chewet­zkis» große Erfolge feierte. 2012 wurde sie mit dem Bay­erischen Kun­st­förder­preis für «außergewöhn­liche Begabung» aus­geze­ich­net. Seit 2016 ist Geni­ja Ryko­va Preisträgerin des Kurt-Meisel- Förder­preis­es für junge The­ater­tal­ente. Neben dem The­ater wirk­te sie als Film­schaus­pielerin in zahlre­ichen Tatorten sowie Film- und Kino­pro­duk­tio­nen wie u.a. «Der Schlussmach­er», «LUNA», «Urban Divas» oder den «Rico, Oskar»-Kinder­fil­men mit.


Alexan­der von Hagke
Sax­ophon


Der Mul­ti-Iin­stru­men­tal­ist (er spielt alle Sax­o­phone, Klar­inet­ten und Flöten)
konz­ertiert unter eigen­em Namen sowie mit weit­eren hochkaräti­gen
Ensem­bles (u.a. mit Münch­n­er Phil­har­monikern, Rund­funko­rch­ester des
Bay­erischen Rund­funks, Münch­n­er Kam­merorch­ester, Mar­tin Grub­inger und
Thomas Hamp­son) regelmäßig auf vie­len großen Fest­spie­len in weit­en Teilen Europas sowie in Asien und USA. Er veröf­fentlichte drei CDs unter eigen­em Namen. Der Stipen­di­at der Stu­di­en­s­tiftung des deutschen Volkes studierte Klar­inette und Sax­ophon in New York und München. 2011 erhielt er den Bay­erischen Kun­st­förder­preis.


Eugen Baz­i­jan
Cel­lo


Der in der Ukraine geborene Cel­list Eugen Baz­i­jan hat bere­its mit vier Jahren ange­fan­gen Cel­lo zu spie­len. Er besuchte eine Musikschule für musisch hochbe­gabte Kinder. Im Anschluss daran besuchte er die Musik­fachakademie. Nach sein­er Aus­reise nach Deutsch­land 1998 studierte er im Fach Cel­lo am Richard-Strauss Kon­ser­va­to­ri­um bei H. Cenar­iu, und machte 2014 einen Mas­ter Abschluss im Fach Jazz­im­pro­vi­sa­tion für Stre­ich­er bei Prof. G. Hüb­n­er.
Als festes Mit­glied bei z.B. «Pas­so Avan­ti», Kam­merensem­ble «5 Jahreszeit­en», «Pas­sacaglia» konz­ertiert der Kün­stler regelmäßig deutsch­landweit und auch im Aus­land. Konz­erte führten ihn auch als Solis­ten bere­its auf Büh­nen wie Syd­ney Opera House, Seoul Nation­al The­ater, Phil­har­monie München, u.v.a. Neben der Konz­ert­tätigkeit ist er am Res­i­den­zthe­ater, und in den Münch­n­er Kam­mer­spie­len, sowie in zahlre­ichen The­ater- und Film­pro­jek­ten als Kom­pon­ist, Arrangeur, und Musik­er aktiv.
Auf­nah­men mit vie­len Kün­stlern wie z.B. Abdul­lah Ibrahim (CD «Mukashi»
Ersch.2014), oder «Pas­so Avan­ti» (CD «Delikatessen» Ersch.2013, CD «Finest Blend» Ersch.2015) uva. Bele­gen seine kün­st­lerische Viel­seit­igkeit.


Tiz­ian Jost
Piano, Vibraphon, Com­pos­er


Der 1966 in Kas­sel geborene Jaz­zpi­anist Tiz­ian Jost ist seit 1985 als
freiberu­flich­er Musik­er in der Münch­n­er Jazz-Szene eine etablierte Größe. Er arbeit­ete mit illus­tren Namen der Jazz-Szene zusam­men und seine
aus­gedehnte Tourneetätigkeit führte ihn auf Jaz­zfes­ti­vals, Gast­spiele und
Tourneen, wie z.B. 1992 ein­er drei­wöchi­gen Tournee durch Südameri­ka im
Auf­trag des Goethe-Insti­tuts und 1998 auf den indis­chen Sub­kon­ti­nent. Tiz­ian Jost ist auf ca. 60 Ton­trägern zu hören, davon allein zehn unter eigen­em
Namen oder als Co-Leader. Musikalisch ist er in der Tra­di­tion des Hard-Bop
behei­matet, ist aber auch ein­er der bedeuten­sten Inter­pre­ten der
brasil­ian­is­chen Musik in Europa. Er ist häu­fig und gerne gefragter Part­ner für zahlre­iche Cross-Over-Pro­jek­te, u.a. für die Bay­erische Staat­sop­er.
Seit 1995 ist der Dozent für das Haupt­fach Jazz-Klavier an der Münch­n­er
Musikhochschule und­seit eben­dort seit 2013 Pro­fes­sor.

Termine



Ersatztermin: Donnerstag, 16.09.21

Donnerstag 16.09.21
20.09 Uhr - TAK
Diesen Termin in meinen Kalender speichern

Ersatztermin für die abgesagte Veranstaltung vom Freitag, 19.06.20

Für verschobene Veranstaltungen bleiben die Eintrittskarten grundsätzlich weiterhin gültig. Falls Sie am Ausweichtermin nicht teilnehmen wollen, wenden Sie sich bitte für eine Rückerstattung an unseren Vorverkauf

CHF 40, 35, erm. 15